So installieren Sie WordPress auf Debian 11

In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie WordPress auf Debian 11 installieren. Für diejenigen unter Ihnen, die es noch nicht wussten, WordPress ist ein Open-Source-CMS (Content Management System), mit dem Sie eine Website erstellen können, die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist Spezifische Anforderungen. Mit WordPress können Sie einen Blog, eine Unternehmenswebsite, ein Portfolio, einen Online-Shop oder alles andere erstellen, was Ihnen einfällt.

In diesem Artikel wird davon ausgegangen, dass Sie mindestens über Grundkenntnisse in Linux verfügen, wissen, wie man die Shell verwendet, und vor allem, dass Sie Ihre Site auf Ihrem eigenen VPS hosten. Die Installation ist recht einfach und setzt voraus, dass Sie das Root-Konto verwenden. Wenn nicht, müssen Sie möglicherweise ‘sudo‘ zu den Befehlen, um Root-Rechte zu erhalten. Ich zeige Ihnen Schritt für Schritt die Installation von WordPress cms auf einem Debian 11 (Bullseye).

Installieren Sie WordPress auf Debian 11 Bullseye

Schritt 1. Bevor wir Software installieren, ist es wichtig, dass Ihr System auf dem neuesten Stand ist, indem Sie Folgendes ausführen: apt Befehle im Terminal:

sudo apt-Update
sudo apt-Upgrade

Schritt 2. Installieren des LAMP-Stack.

Ein Debian 11 LAMP-Server ist erforderlich. Wenn Sie LAMP nicht installiert haben, lesen Sie bitte unser vorheriges Tutorial, um LAMP Server unter Debian 11 zu installieren.

Schritt 3. WordPress unter Debian 11 installieren.

Jetzt laden wir die neueste stabile Version von WordPress von der offiziellen Seite herunter:

cd /tmp wget https://wordpress.org/latest.tar.gz

Als nächstes extrahieren Sie die heruntergeladene Datei und verwenden Sie den folgenden Befehl:

tar -xvzf neueste.tar.gz
sudo mv WordPress // var / www / html /

Wir müssen einige Ordnerberechtigungen ändern:

sudo chmod 755 -R /var/www/html/wordpress/
sudo chown -R www-data: www-data/var/www/html/wordpress/

Schritt 4. MariaDB konfigurieren.

Standardmäßig ist MariaDB nicht gehärtet. Sie können MariaDB mit dem mysql_secure_installation Skript. Sie sollten jeden Schritt sorgfältig lesen, der das Root-Passwort festlegt, anonyme Benutzer entfernt, die Remote-Root-Anmeldung verbietet und die Testdatenbank und den Zugriff auf sichere MariaDB entfernt:

mysql_secure_installation

Konfigurieren Sie es wie folgt:

– Root-Passwort setzen? [Y/n] y – Anonyme Benutzer entfernen? [Y/n] y – Root-Anmeldung aus der Ferne verbieten? [Y/n] y – Testdatenbank entfernen und darauf zugreifen? [Y/n] y – Berechtigungstabellen jetzt neu laden? [Y/n] Ja

Als nächstes müssen wir uns bei der MariaDB-Konsole anmelden und eine Datenbank für WordPress erstellen. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

mysql -u root -p

Dies fordert Sie zur Eingabe eines Passworts auf. Geben Sie also Ihr MariaDB-Root-Passwort ein und drücken Sie Enter. Nachdem Sie sich bei Ihrem Datenbankserver angemeldet haben, müssen Sie eine Datenbank für die WordPress-Installation erstellen:

MariaDB [(none)]> DATENBANK ERSTELLEN wordpress_db; MariaDB [(none)]> ERSTELLEN SIE BENUTZER ‘wordpress_user’@’localhost’ IDENTIFIZIERT DURCH ‘Ihr-starkes-Passwort’; MariaDB [(none)]> GEWÄHRLEISTEN SIE ALLE PRIVILEGIEN AUF wordpress_db.* an [email protected]’localhost’; MariaDB [(none)]> FLUSH PRIVILEGIEN; MariaDB [(none)]> verlassen

Schritt 5. Konfigurieren Sie WordPress.

In diesem Schritt konfigurieren wir die Hauptkonfigurationsdatei von WordPress, in der wir ihre grundlegenden Parameter konfigurieren müssen, damit sie mit der Datenbank und den Benutzern verbunden werden kann:

cd /var/www/html/wordpress/mv wp-config-sample.php wp-config.php

Öffnen Sie es nun mit einem Ihrer bevorzugten Editoren, um Änderungen an der WordPress-Konfigurationsdatei vorzunehmen:

nano wp-config.php

Hier sind die Werte, die wir gemäß unserer vorherigen Datenbank und dem Setup des Benutzers aktualisieren müssen:

// ** MySQL-Einstellungen – Diese Informationen erhalten Sie von Ihrem Webhoster ** // /** Der Name der Datenbank für WordPress */ define(‘DB_NAME’, ‘wordpress_db’); /** MySQL-Datenbank-Benutzername */ define(‘DB_USER’, ‘wordpress_user’); /** MySQL-Datenbankkennwort */ define(‘DB_PASSWORD’, ‘Ihr-starkes-Passwort’); /** MySQL-Hostname */ define(‘DB_HOST’, ‘localhost’);

Schritt 6. Konfigurieren Apache.

Jetzt erstellen wir einen neuen VirtualHost, um die WordPress-Website besser zu verwalten:

sudo nano /etc/apache2/sites-available/wordpress.conf

Fügen Sie die folgende Datei hinzu:

ServerAdmin [email protected]_domain.com DocumentRoot /var/www/html/wordpress ServerName Ihre-Domain.com Optionen FollowSymlinks AllowOverride All Erfordert alle gewährten ErrorLog ${APACHE_LOG_DIR}/Ihre-Domain. com_error.log CustomLog ${APACHE_LOG_DIR}/Ihre-Domain.com_access.log kombiniert

Save und close, dann starte den Apache Webserver, damit die Änderungen erfolgen:

sudo ln -s /etc/apache2/sites-available/wordpress.conf /etc/apache2/sites-enabled/wordpress.conf
sudo a2enmod umschreiben
sudo systemctl Neustart von Apache2

Schritt 7. Installieren des Let’s Encrypt Zertifikate.

Installieren Sie zunächst Certbot mit dem folgenden Befehl auf Ihrem Debian-System:

sudo apt certbot installieren python3-certbot-apache

Generieren Sie dann die Zertifikate mit dem folgenden Befehl:

sudo certbot –apache -d [your-domain.com]

Anschließend werden Sie aufgefordert, eine E-Mail-Adresse für das Zertifikat einzugeben. Nachdem Sie diese eingegeben haben, müssen Sie den AGB zustimmen und entscheiden, ob Sie Ihre E-Mail-Adresse mit der Electronic Frontier Foundation teilen möchten. Dieser letzte Schritt ist optional. Nach erfolgreicher Reload Apache erneut, um alle neuen Konfigurationen zu laden.

Schritt 8. Zugriff auf das WordPress-Webinterface.

Öffnen Sie nach erfolgreicher Installation einen Webbrowser und gehen Sie zu https://your-domain.com und Sie werden den folgenden Bildschirm sehen, der das Installationsprogramm startet.

Herzliche Glückwünsche! Sie haben WordPress erfolgreich installiert. Vielen Dank, dass Sie dieses Tutorial zur Installation der neuesten Version von WordPress auf Debian 11 Bullseye verwendet haben. Für zusätzliche Hilfe oder nützliche Informationen empfehlen wir Ihnen, zu überprüfen die offizielle WordPress-Website.