So installieren Sie KVM auf Debian 11

In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie KVM auf Debian 11 installieren. Für diejenigen unter Ihnen, die es noch nicht wussten, KVM (Kernel-based Virtual Machine) ist eine Open-Source-Vollvirtualisierungslösung für Linux-Systeme, die auf x86-Hardware mit laufen Virtualisierungserweiterungen (Intel VT oder AMD-V). Sie können KVM verwenden, um mehrere Betriebssysteme wie Windows, *BSD, Linux-Distribution mit virtuellen Maschinen auszuführen. Jede virtuelle Maschine hat ihre private Festplatte, Grafikkarte, Netzwerkkarte und mehr.

In diesem Artikel wird davon ausgegangen, dass Sie mindestens über Grundkenntnisse in Linux verfügen, wissen, wie man die Shell verwendet, und vor allem, dass Sie Ihre Site auf Ihrem eigenen VPS hosten. Die Installation ist recht einfach und setzt voraus, dass Sie das Root-Konto verwenden. Wenn nicht, müssen Sie möglicherweise ‘sudo‘ zu den Befehlen, um Root-Rechte zu erhalten. Ich zeige Ihnen Schritt für Schritt die Installation der KVM-Virtualisierung auf einem Debian 11 (Bullseye).

KVM auf Debian 11 Bullseye installieren

Schritt 1. Bevor wir Software installieren, ist es wichtig, dass Ihr System auf dem neuesten Stand ist, indem Sie Folgendes ausführen: apt Befehle im Terminal:

sudo apt-Update
sudo apt-Upgrade

Schritt 2. Überprüfen Sie die Virtualisierungsunterstützung.

Bevor Sie mit der Installation von KVM beginnen, prüfen Sie, ob Ihre CPU Hardwarevirtualisierung unterstützt. Öffnen Sie nun das Befehlsterminal und führen Sie die angegebenen Befehle aus:

egrep -c ‘(vmx|svm)’ /proc/cpuinfo grep -E –color ‘(vmx|svm)’ /proc/cpuinfo

Wenn die Ausgabe des obigen Befehls mehr als null beträgt, können wir sagen, dass die Virtualisierungstechnologie auf Ihrem System aktiviert ist. Wenn die Ausgabe null ist, müssen wir das System neu starten, zu den BIOS-Einstellungen gehen und dann VT-x (Virtualization Technology Extension) für Intel-Prozessor und AMD-V für AMD-Prozessor aktivieren.

Schritt 3. KVM unter Debian 11 installieren.

Jetzt installieren wir alles, was für die Installation von Qemu, KVM-Hypervisor und Libvirt auf dem Debian 11-System erforderlich ist:

sudo apt install qemu-kvm libvirt-clients libvirt-daemon-system bridge-utils virtinst libvirt-daemon

Installieren Sie danach die wichtigsten KVM-Pakete mit dem folgenden Befehl:

sudo apt install virt-manager

Führen Sie als Nächstes die virsh Befehl zum Auflisten verfügbarer Netzwerke für KVM-VMs:

sudo virsh net-list –all

Ausgabe:

Name Status Autostart Persistent ———————————————————- ———— Standard inaktiv nein ja

Wie wir in der obigen Ausgabe sehen können, ist das Standardnetzwerk inaktiv, um es aktiv zu machen und während des Neustarts automatisch neu zu starten, indem Sie die folgenden Befehle ausführen:

sudo virsh net-start default
sudo vrish net-autostart default

Schritt 4. Erstellen Sie virtuelle Maschinen mit der Virt-Manager-GUI.

Öffnen Sie zunächst den Anwendungsstarter und suchen Sie nach „Virtual Machine Manager“ (VVM) und führen Sie ihn aus. Vor dem Öffnen fragt das System nach dem Root-Passwort.

Klicken Sie im Fenster des Virtual Machine Managers auf das erste Symbol in der Symbolleiste.

Wählen Sie als Nächstes den Speicherort Ihres Installationsmediums.

Sie können es von einer Disc, einem ISO-Image oder sogar einem Netzwerkspeicherort installieren.

Als nächstes weisen Sie Ihrer virtuellen Maschine Arbeitsspeicher und CPU zu.

Geben Sie anschließend die Größe Ihrer virtuellen Festplatte an. Wenn Sie das Kontrollkästchen aktivieren, bevor Sie jetzt den gesamten Datenträger zuordnen, wird die Datenträgergröße festgelegt.

Im nächsten Fenster können Sie Ihrer virtuellen Maschine einen Namen geben. Klicken Sie dann auf Fertig stellen, um mit der Installation des Betriebssystems auf Ihrer virtuellen Maschine zu beginnen.

Nach erfolgreicher Einrichtung verfügen Sie über eine virtuelle Boot-Maschine, die wie jeder physische Computer mit Tastatur und Maus gesteuert werden kann:

Herzliche Glückwünsche! Sie haben KVM erfolgreich installiert. Vielen Dank, dass Sie dieses Tutorial zur Installation der neuesten Version von KVM (Kernel-based Virtual Machine) auf Debian 11 Bullseye verwendet haben. Für zusätzliche Hilfe oder nützliche Informationen empfehlen wir Ihnen, zu überprüfen die offizielle KVM-Website.